Newsletter

Newsletter Oberbayern Juli 2011

————————————————————
Inhaltsverzeichnis
————————————————————

1. Was war los?
1.1 Corso Leopold
1.2 CSD
1.3 Wahlkampftreffen Neumarkt i. Opf.
1.4 Podiumsdiskussion zwischen CSU
Generalsekretärin und Piratenbundesvorstand
2. Mitmachen
2.1 Sommerfest
2.2 Infostände und Events
3. Kreisverbände & Stammtische
4. Sonstiges
4.1 Geschäftsstelle
4.2 Piratecamp 3.0
5. Schlusswort

 

==============================
1. Was war los?
==============================

Der letzte Newsletter wurde zum Bundesparteitag versandt, am 15.6. einen
neuen Newsletter herauszugeben, hätte wohl nicht geklappt.

——————————————————————-
1.1 Corso Leopold
——————————————————————-

Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher Infostand der sehr gut
besucht war. Dies war zum einem auch dem guten Wetter geschuldet, das
allgemein viele Passanten zum Corso Leopold gebracht hat.

Der Zulauf an Passanten ging am Samstag schon sehr früh los (etwa 1
Stunde vor dem offiziellen Beginn um 16 Uhr), am Sonntag waren es nur
vereinzelte Besucher die vor 11 Uhr schon vorbeigeschaut haben. Das
sollte man bei der Planung für den nächsten CorsoLeopold bedenken!

Die Modellierluftballons und das Angelspiel sind wahre Publikumsmagnete,
die v.a. Kinder mit ihren Eltern anziehen und daher war die Verteilung
von Flyern zum Thema Schüler-ID ideal! Andere Parteien warten
mittlerweile auch mit Luftballons auf (Grüne, SPD & FDP im größeren Stil,
allerding keine Modellierballons!). Die Linke vom Nachbarstand hat schon
angekündigt, das Angelspiel und Modellierballons auch in ihr Programm
aufzunehmen… Alternative Ideen sind daher gesucht, um sich weiterhin
von den anderen Parteien abzusetzen!

Die ausgelegten Petitionslisten sind nur mäßig gut angekommen. Das
Problem damit war wahrscheinlich, dass die 3 Listen auf dem mit Flyern
vollgepacktem Infostand etwas untergingen. Passanten die sich die
Petitionen genauer angeschaut haben, musste zum Teil auch noch aufwendig
erklärt werden, für was sie unterschreiben sollen. Eine Übersichtsseite,
die erläutert, was & warum man mitzeichnen soll ist sicher hilfreich.
Genauso sollte auf den Unterschriftenlisten ein Datenschutzhinweis
stehen, der angibt, dass wir die Daten nicht für Werbung oder ähnliches
verwenden!

Der schwarze Infostand ist zwar super stabil & lässt sich auch gut zu
zweit aufbauen, ist aber wegen seiner Farbgebung eher unauffällig. Daher
sollte er in Zukunft reichlich mit Flaggen bestückt werden, um ihn etwas
orange einzufärben, damit man auch schon von weitem als Piratenpartei
erkennbar ist.

Eine Verwendung von Sonnenschirmen im Piratendesign ist zu empfehlen. Sie
bieten die Möglichkeit, auch bei prallem Sonnenschein länger mit
Passanten zu reden, die sich dieses Mal zum Teil irgendwann verabschiedet
haben, um in den Schatten zu flüchten. Außerdem bieten Sonnenschirm(e)
die Möglichkeit, sich etwas nach vorne vom Infostand abzusetzen und somit
mehr aufzufallen…

Eine Idee für zukünftige Infostände ist es, ein Glücksrad anzuschaffen
und einzusetzen, bei dem Kinder/Erwachsene sich Gewinne erspielen können.
Als Gewinne sind kleine Tütchen mit Gummibärchen (als Trostpreise) und
andere höherwertige GiveAways angedacht. Sowohl die Anschaffung eines
Glücksrades als auch die Überlegung zu möglichen „Gewinnen“ muss
unbedingt längerfristig erfolgen!

Bei der Planung war es schwer, im Vorhinein festzustellen, wer wann am
Infostand vertreten ist, um da die Verteilung besser zu steuern, da sich
fast niemand im Wiki eingetragen hat Daher waren teilweise nur 2 oder 3
Personen am Infostand, zu anderen Zeitpunkten zum Teil sogar bis zu 7
Personen gleichzeitig!

Trotz der schwierigen Planung hat alles ganz gut geklappt, da viele
Piraten mit riesigem Engagement ausgeholfen haben & teilweise sogar weit
angereist sind! Daher nochmal ein riesiges Dankeschön an alle die
mitgeholfen haben.

————————————————————-
1.2 CSD
————————————————————-

München. Der CSD 2011, der im 31 Jahr unter dem Motto „Für ein
solidarisches Miteinander: Lesben vor!“ stand war auch für die Münchener
Piraten ein voller Erfolg.

Am 9. und 10. Juli feierten tausende Lesben, Schwule, Transgender und
natürlich auch Heterosexuelle gemeinsam und forderten mehr Sichtbarkeit,
Akzeptanz und echte Gleichstellung.

Bereits zum zweiten Mal waren in diesem Jahr auch die oberbayerischen
Queeraten an Bord. Neben einem zweitägigen Infostand begleiteten die
Piraten dieses Jahr zum ersten Mal die Politparade am CSD-Samstag. Bei
herrlich sonnigem Wetter feierten die Piraten auf dem „Loveboat“ und
wurden immer wieder von begeisterten Zuschauern spontan unterstützt.

Die Queeraten, deren Name sich aus den Wörtern „queer“ und PIRATEN
zusammensetzt, verfolgen in erster Linie das Ziel, die Piratenpartei
hinsichtlich des Themenkomplexes Menschen- und Bürgerrechte in der
LGBTIQ-Community zu schärfen. Die Zusammenarbeit mit dem
CSD-Organisationsteam und das Zusammenspiel mit den anderen Gruppen vor
Ort war absolut traumhaft. Die „Hot Spot“-Aufkleber, „Homophobie is‘
voll schwul“ und die „Piratinnenbraut“-Aufkleber kamen auch dieses Jahr
gut an.

Während der erste Tag von dem Umzug geprägt war, wurde das Pumprace mit
anschließender Siegerehrung am zweiten Tag zum Höhepunkt. Nachdem unsere
Piratin Jayne erfolgreich einige Säbelduelle mit Passanten ausgefochten
hatte, startete am frühen Nachmittag endlich das spannende Pumprace unter
Moderation des Showsternchens Chris Kolonko. Obwohl das Rennen dieses
Jahr wegen des Regens auf den Platz auf und vor der CSD-Hauptbühne auf dem
Marienplatz eingeschränkt werden musste, sah man allen Teilnehmern und dem
Publikum den Spaß am Leid der stöckelschuhgeplagten Wettbewerbsteilnehmer
an. Unsere Piraten-Jayne machte eine richtig gute Figur und verpasste
trotz kunstvollem Laufstils knapp den Einzug in die Finalrunde. Obwohl der
Infostand wegen einer Sturmwarunung Sonntags relativ früh abgebaut werden
musste, war der CSD 2011 für die Piraten wieder ein voller Erfolg.

Auch in anderen Städten des Bundesgebietes nahmen und nehmen die Queeraten
dieses Jahr noch an CSD-Veranstaltungen teil.

Hier sind die Bilder von unseren Münchner Piraten rund um den CSD:
* http://grosse-hering.de/csd2011/
* bit.ly/peW4PP
* http://meshfields.de/pirates-gallery/
Weitere Infos, z.B. über die Orga gibts im Wiki: http://piraten.in/gym

————————————————————
1.3 Wahlkampftreffen Neumarkt
————————————————————

http://wiki.piratenpartei.de/Bayern/Landtagswahl_2013/Aktion_2013

————————————————————
1.4 Podiumsdiskussion NetzP21 mit der CSU
————————————————————

Der Bezirksverband Schwaben der Piraten lud zur Podiumsdiskussion
“Netzpolitik im 21. Jahrhundert” ein. Am Montag den 11 Juli 2011 stellten
sich
* Dorothee Bär (MdB, Stv. Generalsekretärin der CSU, CSU-Netzrat) * Dr.
Reinhard Brandl (MdB, CSU-Netzrat und Mitglied der
Enquete-Kommission “Internet und digitale Gesellschaft” des Deutschen
Bundestages)
* Sebastian Nerz (Bundesvorsitzender der Piratenpartei) * Stefan Körner
(Landesvorsitzender Bayern der Piratenpartei)

Eine Berichterstattung im Live-Ticker Stil findet Ihr in der Flaschenpost
unter:
http://flaschenpost.piratenpartei.de/2011/07/11/live-ticker-zur-podiumsdiskussion-uber-netzpolitik/

Telepolis berichtete:

Netzpolitik im 21. Jahrhundert: Charme vs digitale Realität Ein seltenes
Ereignis: Vertreter der Piratenpartei und der CSU sitzen an einem Tisch
und diskutieren öffentlich über Netzpolitik. Was kann dabei herauskommen?

Nachdem die als beispielhaft internetfern verschriene CSU im Januar
tatsächlich einen Netzkongress abgehalten hatte, entstand in den Reihen
der Piraten im Bundesland Bayern die gewagte Idee einer gemeinsamen
Podiumsdiskussion. Diese fand tatsächlich gestern statt, im Augsburger
Veranstaltungsbäude Zeughaus. Eingeladen wurden die Antipoden zur
CSU-Technophobiefraktion, also nicht etwa Beckstein und Herrmann, sondern
die stellvertretende Generalsekretärin der bayerischen Staatspartei,
Dorothee Bär (die ihren Bundestagssitz anektdotenbildend vom scheidenden
Günter Beckstein übernommen hatte) und der CSU-Bundestagsabgeordnete Dr.
Reinhard Brandl, aktuell bekannt aus der Enquete-Kommission Internet und
digitale Gesellschaft. Die Piraten stellten den Bundesvorsitzenden
Sebastian Nerz und den bayerischen Landesvorsitzenden Stefan Körner. Die
kritisch aufgeladene Moderation führte Peter Mühlbauer. Eine explosive
Mischung? Die Podiumsdiskussion vor etwa 50 angereisten Interessierten
blieb bemerkenswert zivilisiert, und der Zündstoff zwischen den Zeilen.
Augenfälliger war da schon das Aufeinanderprallen der Politikstile:
Zeigten sich die Piratenvorstände als emotional engagierte, aber sachlich
argumentierende Vertreter der Netzkultur, so segelte der Enquete-Experte
Reinhard Brandl konsequent am Rand der Blamage, wenn er mit leiser Stimme
und gekonntem Ignorieren des Mikrofons (und etwaiger Gegenstimmen) auf
der Vorratsdatenspeicherung beharrte (als Scheinargument diente ihm die
Worthülse der via Internet begangenen „schwersten Straftaten“ a la
Kinderpornografie) und den zahlreichen Fallbeispielen von verletzter
Netzneutralität seinen Glauben an die Selbstregulierungskräfte des
Marktes entgegenhielt.
Das klang so sehr nach ideologisch durchgefärbter CSU-Demokratur im alten
Stil, dass dieses Wortgefecht klar zugunsten der Piraten ausgefallen
wäre, hätte die alte bayrische Partei nicht die ganze Schlagkraft ihrer
netzpolitischen Charme-Offensive in Stellung gebracht; in Person der
33jährigen Vollblutpolitikerin Dorothee Bär. Zwischen launigen Witzchen,
persönlichen Bekenntnissen zur Freiheit und dem wiederholten Ausspielen
des Frauenbonus hielt die klar erkennbar netzaffine und durchgehend
twitternde (offizielles Hashtag #netzp21) Vertreterin der neuen
Generation in der CSU allerdings stets eindeutigen Sicherheitsabstand zu
den Riffen und Strudeln klarer Aussagen und politischer Kursangaben.

Wenn es ein Fazit der Veranstaltung gibt, dann eines der Vorläufigkeit:
Obwohl alle am Ende erleichtert waren, dass ein Eklat ausgeblieben war,
mischte sich doch ein enttäuschter Unterton in die Gespräche der
Teilnehmer. Dass die Piraten Sicherheit und Freiheit für Internetnutzer
fordern und die Etablierten ihre wirtschafts- und kontrollpolitischen
Standpunkte lieber verschleiern, wusste man ja schon vorher. Trotzdem
markierte der Abend den Fortschritt eines Diskurses, der heute und
zukünftig von Politikern wie auch Medienvertretern aller Couleur geführt
werden muss.

Quelle: http://www.heise.de/tp/blogs/8/150134

Fotos dazu unter: http://meshfields.de/netzp21

==============================
2. Mitmachen
==============================

———————————————————— 2.1 August
2011 Sommerfest des Bezirksverbands
———————————————————— Der
Bezirksverband möchte gerne ein Sommerfest veranstalten, bei dem weniger
die Politik als das gemeinsame Kennenlernen und Spaß haben im Vordergrund
stehen sollen. Nicht nur die Piraten, auch Partner, Kinder und Eltern sind
dazu eingeladen einen schönen Nachmittag und Abend miteinander zu
verbringen.

Ziel ist es natürlich, wenn möglich eine Lokalität zu finden, bei der man
einerseits bei schönem Wetter draussen sitzen, grillen, spielen und
miteinander schnacken kann und andererseits möglichst nah eine
Ausweichmöglichkeit vorhanden ist, zu der man im Fall schlechten Wetters
ausweichen kann.

Je einfacher es ausserdem zu erreichen ist, umso besser.
S-Bahn-Anbindung/Regionalbahn-Anbindung wäre super!

Stichtag für die Bewerbungen ist der 20. Juli.

Bewerbungen am besten direkt hier ins Wiki einstellen:
http://wiki.piratenpartei.de/Oberbayern/Sommerfest

————————————————————
2.2. Infostände & Events
————————————————————

Traunstein – 16.07. Infostand
München – 30.07. 11:00 Piratencamp Oberbayern. Eine Welthaus
Schwanthalerstr. 80

==============================
3. Kreisverbände & Stammtische
==============================
————————————————————
3.1 Stammtische
————————————————————

Freising – Jeden Dienstag: Stammtisch Ingolstadt und Freising und am 15.8.
Stammtisch
Pfaffenhofen und Freising – 1.8. Stammtisch Ebersberg – 4.8. Stammtisch
Landsberg – Jeden 1. Dienstag: Stammtisch Fürstenfeldbruck und Rosenheim –
Jeden 3. Mittwoch: Stammtisch Ebersberg – Jeden 1. und 3.Donnerstag :
Stammtisch Weilheim / Schongau in Oderding – Einmal monatlich Donnerstag
München – Jeden Freitag: Stammtisch im alten Bärenwirten, Neuhausen
Unterschleißheim – Alle 2 Wochen am Freitag: Stammtisch Wasserburg – Alle
2 Wochen am Sonntag: Stammtisch Bad Tölz – Einmal monatlich Stammtisch

————————————————————
3.2 Orgatreffen
————————————————————

Memmingen – 16.07. Treffen Öffentlichkeitsarbeit
München Bahnhof Giesing – 24.07. 12:00 Uhr: Mitgliederversammlung 2011
BzV Obb – Immer 14-tägig am Montag Vorstandsitzung, z.B. 8.08.
Ingolstadt – 2.08. Arbeitstreffen

==============================
4. Sonstiges
==============================

—————————–
4.1. Geschäftsstelle
—————————–

Der Bezirksverband plant im Laufe dieses oder nächstes Jahres eine
Geschäftsstelle in München aufzumachen. Der Landersverband hat dazu kein
Geld. Sowohl für die Ersteinrichtung der Geschäftsstelle als auch für die
laufenden Kosten kommt da bis zum Wahlkampf sicherlich ein nicht
unerheblicher Betrag zusammen, der aus den laufenden Mitgliedseinnahmen
nicht zu stemmen ist. Insofern sind Paten gesucht, die für die
Geschäftsstelle spenden:

Piratenpartei Deutschland Bezirksverband Oberbayern Kontonummer: 22248165
BLZ: 70250150
Bank: Kreissparkasse München-Starnberg

Verwendungszweck: Geschäftsstelle

—————————–
4.2 Pirate-Camp 3.0
—————————–

Am 30.7. findet im EineWeltHaus das dritte Piratencamp statt. Nachdem von
mehreren Seiten gewünscht wurde, etwas weniger Bar-Camp und mehr
vorgeplante Themen zu bearbeiten haben wir ein Thema ausgewählt, von dem
bisher wohl noch nicht wirklich viele von uns wissen, was genau das ist:

Bezirkspolitik!
Mit was beschäftigen sich die Bezirke, was besprechen die
Bezirksausschüsse, wie Zeitaufwendig ist die Mitarbeit, ist es
Ehrenamtlich oder ein volles Amt, was für Vorraussetzungen muss man
mitbringen um sich für den Bezirksrat aufzustellen. Die Infos sollen für
Interessierte aus den Kreisverbänden oder anderen Gruppierungen einen
Anreiz schaffen die „piratige Karriereleiter“ nach oben zu klettern.

Das Camp ist in zwei Teile aufgeteilt. Im Ersten Teil bekommt ihr die
Antworten auf die oben genannten Fragen. Ihr erhaltet also eine Einführung
in die Struktur der Bezirksparlamente und mit welchen Aufgaben sich die
Bezirksräte beschäftigen. Wann und wie häufig die Ausschüsse sich treffen
und so fort.

Der zweite Teil wird dann ein Planspiel: Die Hauptarbeit der
Bezirksparlamente spielt findet sich in Ausschüssen ab statt. Ein
Ausschuss ist nicht einfach ein Treffen, bei dem man wild miteinander
diskutiert und am Schluß zu einem Ergebnis kommt. Hier gibt es ebenfalls
Regeln, an die sich jeder zu halten hat, um mit seiner Meinung
ernstgenommen zu werden. Genau dies wollen wir an einem fiktiven Thema
üben! Diese Regeln ähneln sich auf allen Ebenen der Politik. Egal also,
auf welcher Ebene wir in Zukunft mitreden, es macht auf alle Fälle Sinn,
vorher bereits Übung zu sammeln. Als Vorlage für das Aussschussverfahren
dient der Deutsche Bundestag.

==============================
5. Schlusswort
==============================

Aus unserer Sicht zwei sehr erfolgreiche Monatshälften, die Lust auf die
noch kommenden Sommermonate machen. Arrr.. Keep sailing!
Das feiern wir am 20. August 2011 http://wiki.piratenpartei.de/Oberbayern/Sommerfest

0 Kommentare zu “Newsletter Oberbayern Juli 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.